Ideales Rennwetter, mit 161 Startenden den Teilnehmer-Rekord von 2009 egalisiert und drei Kategoriensieger, die ihren Erfolg der Vorwoche wiederholen konnten, das waren der äussere Rahmen des zweiten Hindelbanker Frühlingsrennens.

Es ist äusserst selten, dass im März auf dem Hindelbanker 15 km-Rundkurs angenehmes Wetter und gleichzeitig wenig Gegenwind herrscht. Diesmal wirkte sich dies auch auf die Durchschnitte aus, welche fast in allen Kategorien höher waren als bei der ersten Prüfung. Das Wetter liess auch die Teilnehmerzahl in die Höhe schnellen. Bei den jüngsten Hobbyfahrern (HA) ging ein Feld von 60 Fahrern auf den coupierten Parcours. In diesem Rennen war leider auch ein Sturz mit Verletzten eingangs Krauchthal zu beklagen.

Im Hauptrennen operierte Joël Suter nach dem gleichen Rezept wie  vor einer Woche Marc Hirschi, der diesmal nicht startete. Der Oberländer fuhr nach vier der fünf Runden solo mit einem recht komfortablen Vorsprung voraus, konnte aber den Soloritt nicht durchstehen und wurde nach hinten durchgereicht. So kam im Zweiersprint mit Pascal Weber vom RSC Aarteal der Oberaargauer Dominic von Burg (RRC Nordwest / Team Humard Vélo Passion Renfer SA) zum Sieg während Weber nach zwei Rennen in der Zwischenwertung die Spitze übernahm. Von Burg hatte vor drei Jahren die Gesamtwertung in Hindelbank gewonnen.

Das kleine Grüppchen der Junioren wurde vom Baselbieter Laurin Bachmann (RRC Nordwest) beherrscht. Er fuhr nicht nur einen beachtlichen Durchschnitt von über 42 km/h sondern distanzierte seine Konkurrenten um fast zehn Minuten.

Walter Leibundgut (Text gekürzt)

http://www.fruehlingsrennen-hindelbank.ch/433948793